GUA SHA = LÖSENDE REIBUNG

  • fördert die Blutzirkulation
  • wirkt schmerzlindernd
  • ideal bei Schmerz und Verspannungszuständen
  • Nacken, Schulter-Rücken, Arm und Bein-Schmerzen

Gua Sha ist eine in der Chinesischen Medizin angewendete Technik, um Qi und Blut-Blockaden in der Körperoberfläche aufzulösen. Diese Blockaden sind als Muskelverspannungen und Schmerzen erkennbar und werden meist durch Zugluft und Kälte verursacht.

Die schmerzhafte Zone wird mit einem Öl massiert und anschliessend mit einem Schaber sanft in gleichmässigen Strichen behandelt.So löst sich die Blut-Stagnation im Muskel und das Blut dringt ins darüberliegende Gewebe ein. Dies wird ähnlich dem Schröpfen als Blutung unter der Haut in Form von Hämatomen wahrgenommen. Die Haut selbst wird dabei nicht verletzt. Befindet sich keine Blutstagnation im Muskel, wird sie nur leicht gerötet, es treten keine Blutungen ins Gewebe auf.

Die Hämatome verschwinden nach 2-5 Tagen von selbst. Farbe und Erscheinungsbild der Hämatome sind wiederum ein Indiz für die Diagnose. So zeigen dunkle Hautblutungen eine alte und hellrote eine frische Blut-Blockade an.Einzelne hellrote Punkte weisen auf einen Blutmangel hin.

Gua Sha bewirkt eine Schmerzlinderung, die schon während der Behandlung deutlich spürbar wird.

AKUPUNKTUR

Die Kenntnis über die Leitbahnen ist Grundvoraussetzung für die Entwicklung einer erfolgreichen Akupunktur-Therapie.

CHIN. KRÄTERTHERAPIE

In der chinesischen Medizin ist die Kräutermedizin neben der Akupunktur und der Diätetik die wichtigste Therapieoption.

CIN. DIÄTETIK

Das Verständnis für die chinesische Diätetik kann eine große Hilfe sein auf dem Weg zu einem gesunden Leben.

TCM

Die Traditionelle Chinesische Medizin, kurz TCM, ist eine ganzheitliche Behandlung von Erkrankungen und Störungen.